Ich heiße dich auf meiner privaten Homepage willkommen. hier werden von mir Bilder eingestellt, die ich selber geknippst habe und für andere bereitstehen sollen. viel spass janni

 
Hallo und Bikergruss sagt janni
Home
Bilder + Fotos
Songtext(e)
=> 6 - 8 Stunden Schlaf
=> Alles dreht
=> Alles im grünen Bereich
=> Alles in Allem
=> Alles ist ideal
=> Amanda, nimm die Hand da weg
=> Annemariechen
=> Barbara
=> Begrabt mich in der Kneipe
=> Blinder Passagier
=> Bück dich hoch
=> Damals
=> der Fremde
=> der glücklichste Mann der Welt
=> die Besten in Europa
=> die Krönung
=> Die Liebe ist ein Wunder
=> Diese Zeilen
=> Dieses kleine große Leben
=> Du bist meine Burg
=> Du bist mein Glück
=> Du bist mein Stern
=> Du musst ein Engel Sein
=> Ein neues Jahr mit dir
=> Eine Lüge zuviel
=> Eine Träne zu viel
=> Fridolin das Weihnachtskätzchen
=> Friedensangebot (Lisa Marie)
=> Gibts das auch in groß
=> Gutes Personal
=> Hände hoch
=> Ich renne
=> Ich wähl deine Nummer
=> Ist das nicht schön
=> Kaffee ohne Koffein
=> Küß mich bis es grün wird
=> Lass mich noch 100.000 mal
=> letzte Weihnacht
=> Lied ohne Namen
=> Marie er liebt dich noch
=> Nächte aus Gold
=> Niemehr ohne Engel
=> Non Plus Ultra
=> Nur zu Gast auf dieser Welt
=> Party auf dem Mond
=> Prost auf die Nachbarschaft
=> Punktgenaue Landung
=> Sag mir noch einmal 2013
=> Schade Schokolade
=> Schall und Rauch
=> Schloß
=> Sei es, wie es sei
=> Sie liebt ihn immer noch
=> Sieben Tafeln Schokolade
=> Solang die Liebe lebt
=> Warm ums Herz
=> weit weit weg
=> Wenn du nichts bewegst
=> wir leben Schlager
In Gedenken
Gedichte
Gästebuch
Behindertentoilette
 

chrwerthmanns

Ich renne

Ich renne - Songtext

von Lauris Reiniks
 
Mir raucht der Kopf, denn die Luft, ja sie brennt, ich muß zu dir,
du hast genug ist der letzte Moment, sagtest du mir.
Gegenwind, Verkehr, machen es mir schwer, doch es wird geh´n,
wo du jetzt auch stehst, daß du von mir gehst, darf nicht geschen.
 
Refrain:
Und ich renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit;
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf, ein Gespenst, daß du kennst, ein Gespenst.
 
Nicht mehr weit, doch die Zeit, sie wird knapp, ich muß zu dir,
was auch geschieht, du mußt seh´n, daß du mir, wichtiger bist.
Alles andre was gewesen ist, zählt für mich nun nicht mehr,
nur noch deine Augen die so sehr, fragen wo bleibst du nur.
 
Refrain:
Und ich renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit;
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf, ein Gespenst, daß du kennst, ein Gespenst.
 
Renne, renne weit bis die Nacht sich neigt, tanze, tanze heut.
 
Renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit,
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf.
 
Und ich renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit;
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf, ein Gespenst.
 
.
.
.

Renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit;
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf.
 
Und ich renne, renne weit, bis die Nacht sich neigt, gib mich noch nicht auf, gib mir Zeit;
darum tanze, tanze heut, bis die Nacht sich neigt, nach dem Hürdenlauf, tauch ich auf, ein Gespenst.
 
 

Heute waren schon 3 Besucher (21 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=